Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

2018.15.12. Weihnachtskonzert der Chöre

Rieter-Kirche, Kalbensteinberg
Rieterkirche. Foto: Kuhn

Vorbereitung auf das Fest mit Herz und Sinnen

 

Weihnachtskonzert der Kalbensteinberger Chöre in der Rieter-Kirche bot Besuchern Raum für innere Einkehr

KALBENSTEINBERG — Wer in der hektischen Vorweihnachtszeit ein bisschen Zeit für innere Einkehr und Muse suchte, war beim diesjährigen Weihnachtskonzert der Kalbensteinberger Chöre in der Rieterkirche genau richtig. Die Ausrichter des Abends hatten sich vorgenommen, die Besucher mit „Herzen, Sinnen und Verstand“ auf die Ankunft des Herrn vorzubereiten, wie Pfarrer Martin Geisler eingangs betonte.

Eingeleitet wurde der Konzertabend mit einer „Adagio in D-Dur“, gespielt von Dr. Daniel Schönwald auf der Orgel. Er begleitete gemeinsam mit dem Posaunenchor (Leitung Manfred Maurer) auch die Gemeindegesänge.

Knapp 80 Mitwirkende waren in das Programm eingebunden. Allein im Posaunenchor waren beim Vorspiel mit den dazugehörenden Liedsätzen zum Adventslied „Wie soll ich dich empfangen“ rund 20 Instrumentalisten zu hören. Das Stück weckte die Aufmerksamkeit der Zuhörer, da es vom früheren Dekanatskantor von Nördlingen und jetzigem Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Knörr für Posaunenchöre bearbeitet wurde und neu erschienen ist. Aus der neueren, etwas romantischen Posaunenliteratur spielten die Kalbensteinberger den seit Jahren populären Christmas- Song „When A Child ist Born“, gesungen von der Disco-Formation „Boney M“, die in den 1970-er Jahren international erfolgreich war.

Zarte Töne entlockte das Flötenensemble Kalbensteinberg den Holzinstrumenten — von Block- bis hin zur großen Bassflöte. Die acht Instrumentalistinnen musizierten unter anderem „Ich will dich anbeten“ von Heiko Kremers und das Weihnachtslied „Christmas Lullaby“ in der Bearbeitung von John Rutter. Musikalischer Höhepunkt war der gemeinsame Auftritt mit dem Kirchenchor zum Weihnachtsklassiker „Übers Gebirg Maria geht“ von Johannes Eccard. Bei dem Text dieses Stückes handelt es sich um eine freie Nachdichtung aus der Bibel nach Lukas 1, 46 bis 55, dem sogenannten Magnificat.

Helle klare Sopranstimmen, eingebettet in ein gutes Chorensemble, erklangen zum einem beim alpenländischen Weihnachtslied „Jetzt fangen wir zum Singen an“ und „Wir warten auf das Licht“ in der Melodie von Klaus Heinzmann. Dirigent Pfarrer i. R. Heinz Müller hat seit Jahren die Chorleitung inne.

Starke Männerstimmen erfüllten das Kircheninnere bei den Auftritten des Männergesangvereins unter der Leitung von Adolf Renner. Neben dem festlichen „Jubilate“ brachte der stimmgewaltige Männerchor das weltbekannte Weihnachtslied „Kleiner Trommlerjunge“ gekonnt zu Gehör.

Als Überraschung angekündigt wurde eine Spende vom Männergesangverein an die Kirchengemeinde. Vorsitzender Friedrich Steinbauer und sein Stellvertreter Bernd Wißmüller übergaben im Namen der Kalbensteinberger Sänger an Pfarrer Martin Geisler und Vertrauensfrau Ingrid Haag eine Spende über 500 Euro. Das Geld ist als Beitrag für die große Renovierungsbaumaßnahme der Rieterkirche gedacht. HORST KUHN

 

Quelle: Altmühl-Bote, Gunzenhausen, Ausgabe 17. Dezember 2018

 

© Text und Foto: Horst Kuhn

 

Horst Kuhn

Dekanat Gunzenhausen

Öffentlichkeitsreferent

 

2018.12.15 Weihnachtskonzert, Klabensteinberg

Das Flötenensemble Kalbensteinberg erfüllte mit vorweihnachtlichen Melodien

die schmucke RieterKirche, die derzeit einer gründlichen Außenrenovierung unterzogen wird.

Fotos: Horst Kuhn

 

 

2018.  Weihnachtskonzert, Kalbensteinberg

Der Vorsitzende des Männergesangvereins, Friedrich Steinbauer (rechts),

und sein Stellvertreter Bernd Wißmüller übergaben eine Spende für die

Kirchenrenovierung an Pfarrer Martin Geisler und Vertrauensfrau Ingrid Haag.

 

 

Weihnachtskonzert, Kalbensteinberg

 

2018.Weihnachtskonzert, Kalbensteinberg

 

 

drucken nach oben