Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

Bayerisches Bündnis für Toleranz widmet sich der „Toleranz in ländlichen Räumen“

Bayerisches Bündnis für Toleranz

Am heutigen Vormittag tagte das Bayerische Bündnis für Toleranz bei seinem Mitglied, dem Bayerischen Bauernverband im Haus der bayerischen Landwirtschaft in Herrsching. Dort wurden wesentliche Projekte vorgestellt, denen sich der größte Zusammenschluss von bayernweiten Akteuren gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in den kommenden Monaten widmen möchte.

Vorgestellt wurde das Projekt „Toleranz in ländlichen Räumen".

Kernstück wird eine Aktion am 1. Mai nächsten Jahres sein. Bayernweit sollen Gemeinden und Jugendverbände motiviert werden, „Maibäume der Toleranz" aufzustellen. Die besten Projekte sollen dabei prämiert werden.

Die mittlerweile 68 Mitgliedsorganisationen des Bündnisses werden dieses Projekt intensiv unterstützen.

 

Der Sprecher des Bayerischen Bündnisses für Toleranz, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, würdigte dieses Vorhaben als einen ganz besonderen Beitrag zur Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, Rassismus und Diskriminierung. "Damit zeigt das Bündnis, dass es auch flächendeckend solchen Bestrebungen den Geist der Toleranz und die Werte der Demokratie entgegen stellen kann".

Der Landesbischof betonte, dass die Sozialstruktur in den ländlichen Räumen spezifische Bedingungen aufweist, die das besondere Engagement des Bündnisses für Toleranz verdienen.

Deshalb ist es lohnend, dass man sich mit dieser Herausforderung useinandersetzt. Gerade in Bayern existiere auch auf dem Land eine aktive Zivilgesellschaft, die es gilt, für die Ziele Toleranz, Demokratie und Menschenwürde zu aktivieren, so Bedford-Strohm.

 

Der Präsident des gastgebenden Bauernverbands Walter Heidl ergänzte: „Die Vorkommnisse rund um die Einheitsfeier in Dresden haben leider wieder deutlich gemacht, dass Toleranz und gegenseitiger Respekt in unserer Gesellschaft keineswegs ein Selbstläufer oder eine Selbstverständlichkeit ist. Egal ob in der Stadt oder auf dem Land: Rassismus, Gewalt und Intoleranz haben keinen Platz in unserer Gesellschaft! Der Bayerische Bauernverband setzt sich deshalb gemeinsam mit dem Bündnis und den Landjugendverbänden ein für Toleranz im ländlichen Raum - und zwar in allen Ecken Bayerns."

 

Auch Martin Baumgärtner, Vorsitzender der Bayerischen Jungbauernschaft sowie Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Landjugend im Bayerischen Bauernverband unterstützt das Vorhaben: „In vielen Dörfern und Gemeinden wird die viel thematisierte Integration schon längst gelebt: wir feiern gemeinsam

Feste, planen und veranstalten zusammen Aktionen. Unser Land ist tolerant! Den Maibaum stellen wir deshalb gemeinsam auf." Er bat die ländliche Jugend Bayerns: "Beteiligt daran die bei Euch inzwischen heimisch gewordenen Menschen anderer Kulturen und andere Gruppen, die Ihr bisher noch nicht angesprochen habt und die Lust auf eine gemeinsame Aktion mit Euch haben. Damit wollen wir bayernweit und flächendeckend ein Zeichen setzen."

 

Als zweites Projekt stellte das Bündnis eine Zusammenarbeit unter der Überschrift „Aktiv gegen Vorurteile" vor. Gemeinsam mit dem JFF - Jugend Film Fernsehen e.V., Institut für Medienpädagogik und dem Medienzentrum Parabol e.V. in Nürnberg sollen Jugendliche Video- und Audioclips erstellen, die sich mit gängigen Vorurteilen auseinandersetzen. Diese Clips sollen über die sozialen Medien wie YouTube oder Facebook-Seiten und Homepages der Mitglieder des Bündnisses für Toleranz wochenweise einer interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Das umfangreiche Projekt wird finanziert mit Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!", durch das Bayerische

Staatsministerium, sowie durch die Stiftung Wertebündnis und Eigenmitteln des Bündnisses für Toleranz.

 

Schließlich wurden bei der Sitzung auch vier neue Mitglieder des Bündnisses für Toleranz aufgenommen.

Entsprechend zum Jahresschwerpunktthema freute sich Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm besonders darüber, dass der Verband der Bildungszentren Ländlicher Raum in Bayern, e.V. und der LandesFeuerwehrVerband Bayern e.V. aufgenommen werden konnten. Neue Mitglieder wurden außerdem die Rummelsberger Diakonie e.V. sowie der Verband kirchlicher Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter in Bayern e.V.

 

München / Bad Alexandersbad, 12.10.2016

 

 

Geschäftsführung: Martin Becher

Markgrafenstr. 34 Tel: 09232/9939-23

becher@ebz-alexandersbad.de

Evangelisches Bildungs- und Tagungszentrum

95680 Bad Alexandersbad

Fax: 09232/9939-99

www.bayerisches-buendnis-fuer-toleranz.de

 

 

drucken nach oben